[Radtour Nord1]

Dorstener Geschichte - Station 3: Tüshaus' Mühle

Die Tüshaus-Mühle ist eine Wassermühle bei Dorsten-Deuten in Nordrhein-
Westfalen. Die Mühle liegt am südlichen Rand des Waldgebiets Üfter Mark, wo
das Wasser des Hammbachs von Rhade kommend zum Mühlenteich gestaut
wird.

Die Geschichte des Tüshaus-Hofs, zu dem die Mühle gehört, lässt sich bis in das
Jahr 1382 zurückverfolgen, die der Mühle bis zum Jahre 1615.

Deuten – seit 1975 Stadtteil von Dorsten, vorher Wulfen-Deuten, blickt auf eine
Geschichte von 1111 Jahren zurück.



Die Fürsten von Thurn und Taxis erhalten das alleinige Recht zur Beförderung der Post.

Mühle mit Wasserrad

_

1615

_

In der auf alten Fundamenten errichteten Walkmühle am Hammbach, die den
Herren von Schloss Lembeck gehört, werden rohe Wollgewebe gereinigt und zu
Loden und Filz verarbeitet.

Benjamin Franklin erfindet den Blitzableiter.

Kollergang der Ölmühle

_

1752

_

Die Walkmühle wird ausgebaut und erhält ein zweites Mühlrad. Danach dient die
Mühle dem Pächter Joan-Heinrich Tüshaus auch als Ölmühle.

Der Bau des Ulmer Münsters wird vollendet.

Mahlgang der Kornmühle

_

1890

_

Heinrich Tüshaus erwirbt die Mühle, baut sie um ein weiteres Stockwerk aus und
richtet darin eine Kornmühle mit zwei Mahlgängen ein.

Der Flugpionier August Euler baut die ersten deutschen Motor­flugzeuge.

Schalttafel der Stromanlage

_

1908

_

Die technische Entwicklung der Mühle erreicht mit dem Einbau eines Generators
ihren Höhepunkt. Die 110-Volt-Gleich­stromanlage liefert bis 1970 den Strom für
das Mühlengebäude, die Müllerwohnung und den nahegelegenen Hof.

Der Panamakanal wird eröffnet.

_

1914

_

Die Technik der Ölmühle wird modernisiert.

IBM bringt den ersten Computer mit Lochkarten­steuerung auf den Markt.

_

1948

_

Die Ölmühle wird stillgelegt.

Die erste vollständige Synthese eines Gens gelingt.

_

1970

_

Unter dem Konkurrenzdruck der Großmühlen stellt Hermann Tüshaus als eine der
letzten Wassermühlen des Münsterlandes den Betrieb ein.

Explosion im Kernkraftwerk Tschernobyl.

_

1986

_

Der Tüshaus-Mühle wird der Status eines technischen Kulturdenkmals zuerkannt.

Die 1977 gestartete Voyager-Mission erreicht den Neptun. Auf zur Erde gefunkten Bildern erkennen die Forscher 12 Monde.

_

1989

_

Die Vereinigten Elektrizitätswerke Westfalen AG (VEW) restaurieren die alte
Stromanlage von 1908.

2013

_

Die alte Gleichstromanlage wird auf Wechselstrom umgesrüstet. Die restaurierte
Francis-Turbine wird jetzt über den Wasserstand im Mühlenteich automatisch
gesteuert.

[zurück]


Daten und Fakten

Eröffnung - 4. September 2001

Adresse - Tüshaus-Mühle, Deuten, Hammbachweg

Geodaten - 51°42'23.2 ,6°57'31.8



Feierliche Übergabe am 4. September 2001

Die Gäste

Bürgermeister Lambert Lütkenhorst. Franz-J. Stevens, Leiter des Amtes für Kultur
und Weiterbildung, hatte die Idee, Dorstens Bürgern und Besuchern zum
Stadtjubiläum die Geschichte der Stadt in Stationen vertraut zu machen. Inge und
Werner Tüshaus, Sponsoren der Geschichtsstation 'Tüshaus Mühle'.