Dorstener Geschichte - Station 18: Hardt

Zur Einweihung der Geschichtsstation Dorsten Hardt empfing der Bürgermeister Herr Lambert Lütkenhorst nicht nur den Alt-Bürgermeister und Ehrenbürger der Stadt Dorsten Herrn Lampen, sondern auch die Nachbarin und allseits bekannte Zeitzeugin Mimmi Brinkmann.

Die letzten 100 Jahre des Referat von Hans Lampen, dass die 2500 Jahre Zeitgeschichte Dorsten Hardt nachzeichnete, wurden von Mimmi Brinkmann mehrfach mit Anekdoten unterbrochen, die die vielen Gäste der Einweihung zum Schmunzeln brachten.





Natürlich war der kulturelle Mittelpunkt der Hardt der Saal Kleinespel, in dem nach dem Krieg die ersten Gottesdienste der evangelischen Gemeinde Hardt als Notkirche stattfanden und in dem nicht nur politisch Redeschlachten geführt wurden, sondern sich auch auf dem Parkett des Tanzkurses für Generationen wahre Dramen abspielten, die im Gedicht des Bürgermeisters und den Äußerungen von Mimmi Brinkmann anschaulich gemacht wurden.

Somit wird für viele der Name Kleinespel nicht nur mit feinen Backwaren in Verbindung gebracht, sondern auch mit dem Tanzkurs im Saal Kleinespel, wo nachweislich viele Ehen gestiftet wurden.

[zurück]


Daten und Fakten

Eröffnung - 1. April 2004

Adresse - Haus Kleinespel, Gahlener Str.

Geodaten - N051°39'30" / E006°56'33"



Feierliche Übergabe


Bei der Eröffnung waren neben Altbürgermeister Lampen und unserem Bürgermeister auch das Hardter Urgestein 'Mimmi Brinkmann' dabei.