Die Franziskaner helfen in Dorsten den Obdachlosen

Die Franziskaner gehören zu Dorsten

Abgesehen von zwei kurzzeitigen Zwangsauflösungen im 30-jährigen Krieg und im Kulturkampf, sind die Franziskaner seit 1488 in Dorsten und zwar an dem Platz, wo auch heute Kloster und Kirche stehen. Es ist ein Gebot christlicher Nächstenliebe, Menschen, die in Not sind, denen es gar am täglichen Brot fehlt, zu helfen. Die Franziskaner beherzigen dies ihrem tiefen Glauben entsprechend seit jeher still und ohne Aufsehen, indem sie obdachlosen, hungrigen Menschen eine tägliche Mahlzeit bereitstellen. … Leider ist das Stammhaus der Franziskaner aus personellen und finanziellen Gründen stetig gezwungen gewesen, den Dorstener Ordenszweig zu verkleinern.

Lions unterstüzten die Franziskaner bei der Obdachlosenspeisung

Tag für Tag versorgen die Patres seit Jahren dies hilflosen Menschen. Die warme Suppe, belegte Brote im warmen Raum hinter der Klosterpforte - Dienst am Nächsten, welcher das Jahresbudjet der in Dorsten verbliebenen Patres über Gebühr belastet Um einer weiteren Einschränkung oder gar Aufgabe entgegenzuwirken, wollen wir die Obdachlosenspeisung finanziell unterstützen und damit ein Zeichen setzen. Es soll den Dank und die Verbundenheit der Dorstener Bürger mit den Franziskanern zum Ausdruck bringen und zugleich bedürftigen Menschen am Rande unserer Wohlstandsgesellschaft ein wenig helfen.

Wir arbeiten zusammen

Projektstart - 2001

Partner - Die Franziskaner in Dorsten

Anschrift - Franziskanerkloster St. Anna
Lippestr. 5
46282 Dorsten

Info - Link - www.franziskaner.de

Telefon - 02362 / 95 28-0

Spendenkonto - siehe Ameise