Archiv der Events, Aufführungen und Festivals

Neujahrskonzert im Alten Rathaus

„Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt“ (von Dorstener Zeitung jak - 19.01.2015)

DORSTEN.Der kanadische Tenor E. Mark Murphy lud am Sonntagmorgen zu einer musikalischen Reise in die Vergangenheit ein. Im Alten Rathaus präsentierte er vor fast voll besetztem Haus Chansons aus den Zwanziger- und Dreißigerjahren.
Mit seinem Programm „Ich lad‘ Sie ein, Fräulein!“ sowie viel Witz versuchte der Chansonsänger in seinen Liedern der Frauenwelt etwas tiefer auf den Grund zu gehen. Dabei präsentierte er Stücke wie „Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt‘“ oder „Tante Paula, die Tomaten isst...“. Diese überzeugten nicht nur mit Humor, sondern hatten auch alle einen Funken Wahrheit inne, der die Zuhörer, aber vor allem auch die Zuhörerinnen zum Schmunzeln brachte.

„Das schönere Geschlecht“

Seine musikalische Erforschung der Frauenwelt im Stile der Zwanziger- und Dreißigerjahre untermauerte der Künstler zwischen den Songs auch mit ein paar Anekdoten aus seinem Leben als Künstler. „Frauen sind einfach das schönere Geschlecht, mehr muss ich zu dem nächsten Song gar nicht sagen“, sagte er lachend, bevor er den Song über Petranella anstimmte. Während er vorher in mehreren Liedern beleuchtete, wieso Frauen sich so gerne hübsch anziehen, ging es bei diesem Stück darum, warum Petranella sich so gerne auszieht.

Talent als Entertainer

Murphy überzeugte mit klarer Stimme und traf jeden Ton. Er entführte seine Zuhörer mit deutschen Songs im Stil der Vorkriegszeit in die Vergangenheit, zeigte aber auch sein Talent als Entertainer und zog die Zuhörer mit den passenden Emotionen in den Bann seiner Lieder.Das Publikum war davon begeistert. Nach jedem Lied brach ein lauter Applaus auf den Künstler herein. Alle genossen das frische Konzert am Sonntagmorgen und bedankten sich für die humorvolle und musikalisch hoch-qualitative Leistung des Künstlers mit lautem Applaus zum Abschluss. jak

...