Archiv der Events, Aufführungen und Festivals

3. Gospel, Jazz & SakroRock Benefizfestival Dorsten 2002

Vorstellung der Mitwirkenden (von Dieter Kleine Hegermann - 16.04.2002)

Enjoy - Ein frischer Gospelchor aus Rhade mit modenen englisch- und deutschsprachigen Songs. Man merkt, dass es den ca. 50 Sängerinnen und Sängern selbst total viel Spaß macht, an gutem Material zu arbeiten und es `rüber zu bringen. Enjoy ist kein steriles, hochkarätiges Ensemble, sondern eine Truppe mutiger, engagierter Stimmen mit viel Power und Motivation.

Oerbit – 1995 in Oer-Erkenschwick gegründet, drei Sängerinnen, Bass, Keyboard, Drums, Gitarre. Eine ökumenische Band. Ihre Leitung liegt in den Händen von Peter Czerkowski. Oerbit pflegt einen sehr melodischen Stil, singt überarbeitete christliche Gesänge und eigene, meist kritische Lieder zu aktuellen Problemen. 1996 erscheint „Neubeginn“, Oerbits erste CD.

MGV Deuten Gospelchor - Mehr als 11 von den 1111 Jahren Deutens (Stand: 2001) gibt es nun schon die Gospelgruppe des Männergesangvereins Deuten. „Wir waren und sind bis heute der einzige Männer-Gospelchor in dieser Region von NRW“, so die stolze Feststellung zum zehnjährigen Jubiläum. Seit 1999 „Leistungschor im Deutschen Sängerbund“. Der Titel soll in 2003 verteidigt werden.

Das Thomas András Jazz Trio, im diesjährigen Rockkonzert durch Gitarre, Trompete und eine Hammond B3 erweitert zur
Thomas András Hammond Combo -
Thomas András (Pianist und E-Pedal-Bassist), geboren in Budapest/Ungarn, stammt aus einer Musikerfamilie. Nach dem Studium am Jazzkonservatorium gewinnt er mehrere Wettbewerbspreise als Jazzpianist. Durch viele Konzerte bzw. Rundfunk- und Fensehauftritte wird Thomas András schnell über die Grenzen hinaus bekannt. Virtuos beherscht er alle Jazzpiano-Spieltechniken und begleitet sich exzellent am Pedal-E-Bass, was als Seltenheit gilt.

Utami Andayani (Vocalistin), wuchs in einer klassisch — javanischen Musikerfamilie in Jogyakarta (Indonesien) auf. Schon im Alter von 13 Jahren gewinnt sie mehrere Wettbewerbspreise und wird in den darauffolgenden Jahren durch Rundfunk und Fernsehen bekannt. Seither begeistert sie Ihre Fans durch ihre warme und ausdrucksstarke Stimme bei zahlreichen Jazzkonzerten im Rundfunk, Jazzklubs sowie bei Festivals in Deutschland.

Joska Székely (Drums und Percussion), geboren in Budapest/Ungarn, stammt aus einer Musikerfamilie. Nach einem klassischem Studium am Konservatorium in Budapest lernte er die Jazzmusik kennen. Im Anschluss studierte er weiter bei bekannten Schlagzeugern. Joska Székely spielte in vielen Tanz-, Jazz- und Gospelformationen sowohl im Inland als auch im Ausland. Er ist als präziser, grooviger und einfühlsamer Drummer bekannt. im Kreis Recklinghausen kennt man ihn auch als Organisator des – jährlich im April stattfindenden -
Dorstener `Gospel & Sacro Rock Benefizfestivals’.

Thomas András Jazz Trio - Die drei Musiker spielen seit 1998 in dieser Besetzung als Trio zusammen und begeistern seitdem zahlreiche Jazzfans mit einer innovativen und abwechslungsreichen Stilrichtung. Das weit gestreute Repertoire der Band reicht vom Jazz, Evergreens, Mainstream Stücke und traditionelle Jazz Ohrwürmer. Aber auch Rock und Funk Elemente sind im Programm nicht wegzudenken.

Good News - Der Gospelchor Good News, Kreis Mettmann, 1990 gegründet. Gospels, Spirituals und Traditionals, Christmas Carols, moderne Rock & Pop-Songs und natürlich die NGL-Literatur (Neues Geistliches Lied) gehören zu seinem Repertoire. Ein besonderes Anliegen des Chores, die ganze Vielfalt der Gospels und Spirituals vom à-capella-Gesang über die traditionellen Solist-Chor-Wechselgesänge bis hin zum durcharrangierten, mit Band begleitetem Gospel vorzustellen.
Train spielte schon Oldies, als diese Stücke noch aktuell in den Charts standen. Ursprünglich unter dem Namen Gospeltrain firmierend, zählte die Gruppe vor mehr als 25 Jahren zu einer der ersten so genannten Sacro-Pop-Bands in Marl. Zu bekannten Songs der Bee Gees, Hollies und anderen Gruppen
schreibt Train eigene (deutsche) Texte. Peter Schmidt (Gitarre, Gesang), Götz Stojek (Gitarre, Gesang), Christian Stojek (Baß, Gesang) und Peter Koopmann (Schlagzeug) legen viel Wert darauf, möglichst originalgetreu zu covern. Doch nicht nur in der Kirche ist Train zuhause. Als Beatband von altem Schrot und Korn sind die vier Musiker auch auf vielen Oldie-Festivals zu sehen und hören.

Bonisingers – Revival Eine Legende.
Es sind die 70er Jahre. Eine Zeit des Aufbruchs. Die Suche nach Gerechtigkeit, der Kampf gegen Hunger und Krieg. Auch in der Kirche.
Das Konzil schon fast vergessen. Die Zeit der Begeisterung, des Aufbruchs ist der Ernüchterung gewichen. Gibt es neue Wege in der Verkündigung, neue Texte, neue Melodien, die Althergebrachtes ergänzen, junge Menschen ansprechen und frischen Wind in die Gottesdienste brinen?
Es sind die 70er Jahre. In der Pfarrgemeinde St. Bonifatius in Dorsten gründet sich eine Gruppe junger Leute um mit neuen eigenen kritischen Texten und mit populären Melodien eine neue Begeisterung auszulösen. Das findet Anklang nicht nur bei jungen Leuten. Applaus, rhythmisches Klatschen, wann hatte es das vorher gegeben. Auch außerhalb der Kirchen werden sie bekannt. Auftritte in ganz Nordrhein-Westfalen, England, Italien. Das Fernsehen wird aufmerksam. Zum 725-jährigen Stadtjubiläum erscheint eine Schallplatte.
Fast 30 Jahre sind vergangen. Ein neues Jahrtausend hat begonnen. Die Welt hat sich verändert. Aber der Konflikt zwischen Arm und Reich schwelt weiter, Frieden und Gerechtigkeit sind immer noch nicht erreicht. Neue Konflikte zeigen sich am Horizont.
Und in der Kirche? Wie steht es mit der Option für die Armen? Ist sie Träger der Hoffnung für die Menschen? Wo sind die Frauen und Jungen, die Kirche der Zukunft sein sollen?
Und weil wir diese und viele andere Fragen haben, und weil die
alten Texte immer noch aktuell sind und weil uns die Freude an der Musik geblieben ist - darum treten WIR die Bonisingers nach langer Pause, aber immer noch ganz schon frisch für einen guten Zweck gerne wieder auf.

Gospel & Blues Choir Spork
Arrangements von Spirituals und Gospelsongs, bis hin zu Liedern mit Aussagen zur Völkerverständigung und Rassendiskriminierung.

Bilder Festival 2002 - Teil 3


Joska Székely (Drums und Percussion)


Peter Schmidt (Gitarre), Götz Stojek (Gitarre), Christian Stojek (Baß) , Peter Koopmann (Schlagzeug)


TRAIN aus Marl


Es sind die 70er Jahre. Eine Zeit des Aufbruchs. Die Suche nach Gerechtigkeit


Nach einem Vierteljahrhundert erstmals wieder vor großem Publikum.


Doch an den Instrumenten schon die nächste Generation!


Gospel & Blues Choir Spork usikalische Leitung: Lehrer und Jazz-Musiker Minja Martinowic aus Vreden