Archiv - Aktivities des Lionsclubs Dorsten-Hanse

1914 - Mitten in Europa

Lions nahmen an einer Führung durch die Ausstellung teil (von Peter Günther - Quelle Flyer der Ausstellung - 31.08.2014)

Die Lions trafen sich vor dem Wiegeturm und starteten eine 150 Meter lange Fahrt mit einer Standseilbahn zur dritten Etage der Mischanlage der Kokerei Zollverein. Die Führung ging durch die chronologische Struktur der Ausstellung: Kaiserreich, Krieg und Weimarer Republik.

Oben angekommen, ging es zunächst um den rasanten wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Aufbruch des Rheinlands und des Ruhrgebiets vor dem Ersten Weltkrieg. Der Mittelteil der Ausstellung beschrieb den Schrecken des dadurch möglich gewordenen „industrialisierten“ Krieges, dessen Waffen in der Rhein-Ruhr-Region produziert wurden. Schließlich verfolgte die Ausstellung auch die Nachwehen des Krieges in einer Region, in der Gewalt, Hunger, Revolution und Besatzung den Alltag lange prägten.

Die Ausstellung "1914 – Mitten in Europa" richtet ihren Fokus dabei nicht nur auf den Krieg selbst, sondern auf die gesellschaftlichen Veränderungen der Epoche von 1890 bis 1930 in der Region an Rhein und Ruhr, der einstigen Rüstungskammer des Deutschen Kaiserreichs. Kaiserkult und Revolution, Reformbewegung und Obrigkeitswahn, globale Konzerne und radikale Nationalismen, visionäre Gesellschaftsutopien und die Katastrophe des Krieges – das sind die Schlagworte für diese Epoche, die den dramatischen Aufbruch in die industrielle Moderne markieren und deren vielfältigen Widersprüche und Ambivalenzen die Ausstellung nachspürt.

Anschließend wurde ein Abendimbiss im Restaurant „die Kokerei“ gereicht. Mit der zweieinhalbstündigen Führung wurde vieles nur angerissen. Bestimmt ist ein zweiter Besuch lohnenswert, um sich die reichhaltigen Exponate in aller Ruhe ansehen zu können.

Ausstellung 2014 - Mitten in Europa


.


.


.


.


.