Willkommen auf der Internetseite des Lionsclub Dorsten-Hanse

We serve - und wir hinterlassen unsere Spuren in Dorsten...



Mit dieser Internetseite stellen wir uns, unsere Ziele, Projekte und Aktivities vor. Wir wünschen Ihnen bei der Lektüre viel Spaß.


Künstliche Intelligenz. Wie denken Roboter?

Vortrag von Professor Gorden Pipa (von Peter Günther, Quelle Veröffentlichung Pipa - 24.08.2018)

Professor Gorden Pipa von der Uni Osnabrück befasst sich mit Fragen um die Künstliche Intelligenz und war zu Gast beim Lions Club Dorsten-Hanse. Er beleuchtete die vielen Facetten bei diesem Thema.

Gorden Pipa: Künstliche Intelligenz ist heute bereits in Form von Assistenzsystemen allgegenwärtig und unterstützt uns bei der Suche im Internet, bei komplexen Entscheidungen durch das Bewerten von Informationen oder bei der Suche von Lösungen. In den nächsten Jahren wird die erste Generation von Robotern und autonomen selbstfahrenden Autos dazukommen und den alltäglichen Lebensraum mit uns teilen. Die Geschwindigkeit dieser Veränderungen überwältigt.

Dies macht Daten heute so unglaublich wichtig und auch wertvoll für IT-Unternehmen und führt zu dramatischen Verschiebungen in Wertschöpfungsketten. So bezahlen wir bereits heute Dienstleistungen häufig damit, dass wir Daten preisgeben und den IT-Unternehmen im Gegenzug erlauben, mit diesen Daten Zusammenhänge in der Welt erlernen zu können.

Eines unserer Systeme hilft bei der Erkennung von Grippeausbrüchen, indem es zum Beispiel konventionelle Daten der Gesundheitsbehörden mit Daten aus den sozialen Medien und Informationen, die es selbstständig aus Texten extrahiert, kombiniert. Ähnliche Systeme werden genutzt, um komplexe, für den Menschen nicht erkennbare Zusammenhänge in Krankheiten aufzudecken und damit Ärzten bei der Diagnose zu helfen.

Technisch ist es längst möglich: Ein Auto fährt von allein. Doch wie weit darf die Entscheidungsgewalt des Computers reichen? Was ist, wenn ein Unfall unausweichlich ist? Wie entscheidet ein Fahrcomputer, wenn es um Menschenleben geht?

In sogenannten Dilemma-Situationen muss der Mensch moralische Entscheidungen treffen. Wie entscheidet sich ein Autofahrer, wenn er beispielsweise wählen muss, ob er eher einen Menschen oder ein Tier umfährt und somit tötet. Kann ein autonom fahrendes Auto solche Entscheidungen ebenfalls treffen? Bei Menschen wird gefragt: alt oder jung, Frau oder Mann, Anzahlen usw.

Eine Studie der Uni Osnabrück zeigt sehr deutlich, dass wir es schaffen, menschliche Entscheidungen mit relativ einfachen mathematischen Modellen abzubilden oder vorherzusagen. So gäbe es tatsächlich die Möglichkeit, diese moralischen Entscheidungen in selbst fahrenden Autos zu simulieren. Und deshalb bedürfe es jetzt einer Diskussion darüber, was die Gesellschaft will.


Diese gesellschaftliche Diskussion wurde mit großem Interesse in der Runde der Lions geführt.

Gorden Pipa hat als Assistenten den humanoiden Roboter „Lou“ mitgebracht. Lou ist eine neue Art der künstlichen Intelligenz. Er interagiere mit Gesten und Stimme und kann mit den Besuchern kommunizieren. Das System kann eine große Menge an Daten verarbeiten und Interaktionspartner beraten.

Der Präsident bedanke sich für den interessanten Vortrag bei Professor Pipa mit einem kleinen Gastgeschenk.

Künstliche Intelligenz.


.


.


.