Willkommen auf der Internetseite des Lionsclub Dorsten-Hanse

We serve - und wir hinterlassen unsere Spuren in Dorsten...



Mit dieser Internetseite stellen wir uns, unsere Ziele, Projekte und Aktivities vor. Wir wünschen Ihnen bei der Lektüre viel Spaß.


Lions-Geschenk zum Lichterfest

Übergabe des Stadtmodells (von DZ Anke Klapsing-Reich - 22.10.2017)

DORSTEN. Am 12. November übergeben die vier Dorstener Lions Clubs der Stadt ein besonderes Geschenk: ein Bronzestadtmodell für Blinde und Sehende.

Von Anke Klapsing-Reich

Der Countdown läuft: Nach mehr als einjähriger Vorbereitung ist der Dorstener Höhepunkt im aktuellen Jubiläumsjahr „100 Jahre Lionsbewegung“ greifbar nah: „Im Rahmen des Lichterfestes am 12. November übergeben wir ein mehrdimensionales Bronze-Stadtmodell, das Sehende mit den Augen und Blinde mit den Fingern erfassen können“, sagt Gurdeep Singh Chhatwal, der als damaliges Vorstandsmitglied im Lions Club Dorsten (heute Activity-Beauftragter) das Projekt mit eingestielt hatte.

Im Lions-Jubiläumsjahr ziehen alle vier Lions Clubs der Stadt – die beiden Herren-Clubs Dorsten und Dorsten-Hanse sowie die beiden Damen-Clubs Lippe und Dorsten-Wulfen – an einem Strang. Über das Jahr verteilt fanden mehrere große Veranstaltungen statt (wir berichteten), deren Erlöse in das Blinden-Stadtmodell flossen. Dazu sollte man wissen, dass die Bekämpfung vermeidbarer Blindheit traditionsgemäß eine der wichtigsten Lions-Aktivitäten ist.

„Unser Geschenk steht sozusagen als Symbol für die Identifikation mit unserer Stadt“, verweist Dr. Wolfgang Trippe, Präsident vom Lions Club Dorsten-Hanse, auf das Lions-Motto, das alle vier Clubs vereint: „We serve (wir dienen) für Dorsten“. Mit Egbert Broerken haben die Lions einen namhaften Bildhauer beauftragt, der für seine Stadtmodelle für Blinde und Sehbehinderte bekannt ist. Der Künstler aus dem Raum Soest hat schon mehr als 80 Modelle als Miniaturversionen in Bronze gegossen.

Dass die Dorstener Innenstadt so viele Türmchen und Dachgauben bietet, macht Broerken besonders Spaß: „Ich weiß, dass solche Gebäude für Blinde interessanter sind als glatte Hochhäuser“, sagte er kürzlich in einem Interview mit unserer Zeitung. Dank seiner speziellen aufwendigen Technik bekommen Straßen, Plätze und Grünflächen andere Strukturen, damit sie zu ertasten sind. Anschließend arbeitet er noch Blind- und Normalschrift ein.

Das maßstabsgetreue Original (Vormodell im Bild) wird dann in Bronze eingegossen und ausgebrannt. Zurzeit kühlt das Dorstener-Modell mit den Maßen 90 mal 130 Zentimeter aus. Danach kommen noch das Sandstrahlgebläse und andere Feinarbeiten zum Einsatz – fertig!

Bei der offiziellen Einweihung wird Egbert Broerken anwesend sein. „Die Altstadtansicht aus der Vogelperspektive wird hinter dem Alten Rathaus am Kirchplatz-Rand aufgestellt, dort wo jetzt die Fahrradständer stehen“, sagt Gurdeep Singh Chhatwal. Den Sockel habe die Dorstener Firma Voßbeck-Elsebusch hergestellt – in Form von Flözen, als Erinnerung an den Bergbau in unserer Stadt. Gesamtkosten des Projektes: etwa 30000 Euro.

Beim Lichterfest werden sich alle vier Clubs vor der Targo-Bank auf dem Marktplatz präsentieren: „Wir haben von der Christoffel-Blindenmission Karten und Schreibschablonen bekommen, sodass Sehende einmal ausprobieren können, ihre Namen in Blindenschrift zu schreiben“, sagt Sabine Ruoß vom Lions-Club Dorsten Wulfen, die auch den Adventskalender ihrer Lions-Damen anbieten wird. CDs, Getränke und Leckereien gibt es auch, die Waffeln sogar umsonst: „Aber nur für Kinder, Erwachsene müssen zahlen“, stellt die Präsidentin des Lions Clubs Dorsten-Lippe, Petra Niggestich, klar.

Die Lions Clubs sind beim Lichterfest gemeinsam vor der Targo-Bank auf dem Marktplatz zu finden. Unter Moderation von Altbürgermeister Lambert Lütkenhorst werden sie sich und ihre Arbeit auf der Bühne vorstellen (ca. 16 bis 17 Uhr). Die Übergabe des Stadtmodells erfolgt im Anschluss.

Blindenmodell


.