Archiv der Events, Aufführungen und Festivals

Trägerverein Altes Rathaus

Programm 1. Halbjahr 2013 (von Dr. Josef Ulfkotte - 17.04.2013)

Fr, 24.05.2013 um 19.30 Uhr
Küchenlieder mit Kartoffelsalat. Eine musikalisch-literarische Rezeptsammlung
mit Sabine Klose und Christoph Rösner


Wohlig satt werden ohne Völlegefühl ist die Devise dieses Rezitationsabends voller würziger Beilagen und satirisch-
melodischer Delikatessen. Denn die Kochkunst an sich ist zwar eine angenehme, aber auch hinterlistige Methode,
Muskelfleisch in Bauchspeck zu verwandeln.
Und ein echtes Ehepaar in der Melange-Küche – das geht nicht gut, meinen Sie? Sabine Klose (Sopran) und Christoph
Rösner werden Ihnen das Gegenteil beweisen! Mit lyrisch-literarischen Köstlichkeiten und köstlich frivolen, traurig-
kitschigen Küchenliedern wird Ihnen das eingespielte Küchenduo ein feines bis rustikales, in jedem Fall opulentes und
schmackhaftes Mehrgängemenü zubereiten – mehr als eine Buchstabensuppe mit Notenklößchen.
Sie werden es genießen. Sie werden es verschlingen! Das aufwendige Mahl hat eine lange Zutatenliste: Ringelnatz,
Goethe, Gernhardt, Grass und Busch, Borchert oder Roth, Andersen, Luther oder Zuckmayer, Brentano und Erhardt – sie
alle liefern die feinen Zutaten für einen unvergesslichen lukullischen Rezitationsabend. Und Sie werden kein Gramm
zunehmen!
„Das Paar servierte seinem Publikum bekömmliche kleine Gedicht- und Liederhappen und servierte einen bunten Cocktail
verschiedenster Geschmacksrichtungen. Mit seiner lebendigen Stimme voller Biss und Ironie sowie seinem sichtbaren
Spaß am Rezitieren verstand es Rösner, sein Publikum bestens mit Literatur zu füttern. Ein Angriff auf die
Lachmuskulatur, den er geschickt mit Wissenswertem über die Geschichte der Dienstmädchen und der Küchenkultur
anreicherte. Sabine Klose interpretierte mit weicher, mädchenhafter Sopranstimme dazu Küchenlieder im volksliedhaften
Ton“ (Der Patriot, Erwitte).
Christoph Rösner (geb. 1958) lebt als freischaffender Autor, Rezitator und Kabarettist in Hagen. Seit 1994 kann er auf
eine Reihe von erfolgreichen Projekten, Programmen und Inszenierungen zurückblicken. Im Jahr 2000 erschien sein
erstes Buch „In der Mitte“ – Gedichte und Kurzprosa. Es folgten zahlreiche Rezitations-, Kabarettprogramme und Revüen.
Derzeit ist Rösner mit unterschiedlichen Programmen auf den Kleinkunstbühnen im Land unterwegs.
Sabine Klose (geb. 1969) ist ausgebildete Requisiteurin und Sopranistin; zahlreiche Engagements vorwiegend am
Hagener Theater; Märchenrollen; „Bastian“ – Hauptrolle in der Oper „Die Unendliche Geschichte“ von Siegfried Matthus;
„Der kleine Horrorladen“ – zahlreiche Engagements in freien Theaterproduktionen.



Di., 04.06.2013 um 19:30
Orient-Expresso
O Là Là - Ensemble für Salonmusik


Steigen Sie ein in eine unvergleichliche Reise mit dem Verwöhnaroma von O Là Là! Ein Mokka in der berühmten Bar am
Nil oder ein Zwischenstopp bei Salome. O Là Là präsentiert ein Melange an bekannten und weniger bekannten Chansons
und musikalischen Höhepunkten. Interessiert Sie nicht die Bohne? Sie werden schon auf den Geschmack kommen.
Frischegarantie inklusive!



Fr, 14.06.2013, 19.30 Uhr
„Ein Mensch...“
Peter Schütze spricht Eugen Roth


Wer kennt sie nicht, die „Ein Mensch...“-Gedichte von Eugen Roth (1995-1976), diese mit zerknirschtem Humor und
souveräner Reimkunst geschilderten Schlangengruben des Alltags: „Ein Mensch erlebt den krassen Fall…“; „Ein Mensch
begräbt zwei alte Tanten…“; „Ein Mensch wird alle Tage kränker…“? Unaufhörlicher Ärger über ein verplantes und
verschandeltes Bürgerleben kommen darin zum Ausdruck, gebändigt aber durch die Perfektion des Verses, meinte der
Kritiker Joachim Kaiser. Und das Vergnügen der im verwalteten Dasein gerade so gebeutelten Leser und Zuhörer sei die
erfreuliche Antwort darauf. „Solange ein Mensch Lust und Muße findet, sich so zu beklagen, so lange kann noch nicht
alles verloren sein.
Wer aber weiß denn, daß dieser Dichter, dessen geistige Vorfahren Wilhelm Busch, Ludwig Thoma, Christian
Morgenstern heißen, auch ein Meister kleiner Erzählungen und ernster expressiver Lyrik war? Peter Schütze wird daran
erinnern, auch an seine journalistische Arbeit, die 1933 nach der ‚Machtergreifung’ ein jähes Ende fand oder an seine
Freundschaft zu bedeutenden Zeitgenossen wie Ernst Toller.
„Humorig hintersinnig brachte Roth die Dinge auf den Punkt und das meist gleiche Versmaß wurde den Hörern schnell
liebe Gewohnheit. Nicht weniger trug die Rezitationskunst Peter Schützes zum Hörgenuss bei, der in den Ausführungen
über Sein und Sinn an Wilhelm Busch erinnerte“ (Westfalenpost, Hohenlimburg).
Peter Schütze (geb. 1948), promovierter Germanist und Autor, blickt auf eine lange Laufbahn als Journalist, Übersetzer,
Dramaturg, Regisseur und Schauspieler mit Engagements an verschiedenen Bühnen, u.a. in Dortmund, Bielefeld und
Hamburg (Thalia Theater), zurück. Seit 1988 macht er auch als Rezitator von Goethe, Droste-Hülshoff, Kästner,
Tucholsky u.a. auf sich aufmerksam.



Tickets gibt es zum Preis von 12,00 € (Humor) bzw. 15,00 € (Musik) in der Volksbank, Südwall 23-25, 46282 Dorsten
bzw. online im Ticketshop der Volksbank - www.volksbank-dorsten.de/ticketshop.html - bzw. an der Abendkasse.
Verkauf ab sofort!!



Kooperationspartner:

Musik:

E. Mark Murphy
Mark A. Pearson
MarkingTime Entertainment
Kahrstrasse 10
45128 Essen
www.markingtime.de
0201/61234117

Humor:


Melange e.V.
Am Rombergpark 49b
44225 Dortmund
Tel.: 0231/4775981
Fax: 0231/4763432
www.melange-im-netz.de
e-mail: info@melange-im-netz.de

Geschäftsführer:
Dr. Thomas Eicher
e-mail: eicher@melange-im-netz.de

-

...