Archiv der Events, Aufführungen und Festivals

Autohaus Köpper Dorsten - Musik in Häusern der Stadt

Gypsy Swing mit dem Joscho Stephan Trio (von Peter Günther - 18.09.2011)

Der Einladung des Trägervereins Altes Rathaus in Kooperation mit Mercedes Köpper durch die Programmorganisatoren
LF Franz Josef Stevens und LF Markus Pettendrup (Geschäftsführer von Mercedes Köpper) sind viele Dorstener gefolgt.
Vor vollem Haus begeisterte das Joscho Stephan Trio die Zuhörer mit ihrem Gypsy Swing auf höchstem Niveau.
Günter Stephan, der Vater von Joscho, erbrachte mit seinem druckvollen Spiel an der Rhythmusgitarre die Grundlagen
für den Swing. Am Kontrabass brillierte Jochen Schaaf im Reich der tiefen Töne auch als Solist. Mit
unglaublicher Fingerfertigkeit an der Sologitarre brachte Joscho Stephan das Publikum zum Staunen. Er überzeugte auch
durch seine Improvisationen und reagierte cool wie schlagfertig auf akustische Störungen durch Kühlaggregat und
Regenschauer. Sehr sympathisch!
Das Team von Mercedes Köpper sorgte mit seinem Getränke- und Bretzel-Service für einen angenehmen Jazz-Sonntag.

Dazu schrieb die WAZ:

Musik in Häusern der Stadt
Räume spielen mit Musik

Dorsten, 19.09.2011, Barbara Seppi

Vielleicht war es ja nur ein logischer Schritt in die vorgegebene Richtung, schließlich war auch das Alte Rathaus nur „ein
Haus in der Stadt“, bevor es 2005 durch den Trägerverein zu einer renommierten Konzert- und Kulturstätte Dorstens
wurde. Trotzdem kann es als ein Wagnis bewertet werden, Musikveranstaltungen von angestammten und bewährten
Bühnen „auszulagern“ und in Räume zu bringen, wo normalerweise gearbeitet und gelebt wird.

Diese Idee des Trägervereins Altes Rathaus, „Musik in den Häusern der Stadt“ anzubieten, kann nach dem vergangenen
Wochenende als geglückt und erfolgreich bezeichnet werden.

Freitag fanden sich mehr als 100 Zuschauer in der Tischlerei Vennemann ein, um dem Schlagzeuger Alexej Gerassimez
mit seinem Marimbaphon und Schlaghölzern zuzuhören. Viele Holzinstrumente in einer Umgebung, in der mit diesem
Material gearbeitet wird, viel Rhythmus, wo normalerweise der Hobel im Takt die Klötze schleift. Eine einfache, aber
geniale Idee, gekrönt von der Qualität des Musikers.

Musik in Häusern der Stadt
Publikum bestimmt Programm

Mit seinem Soloprogramm „Crossover – Crossunder“ gastiert der Essener Gitarrist Thomas Hanz am Freitag, 23.
September, um 20 Uhr in der Sparkasse Vest – und setzt damit die neue Reihe „Musik in Häusern der Stadt“ fort.

Nach über 20 Jahren internationaler Bühnenpräsenz begreift Hanz die Gitarre als vielschichtiges Instrument, das sich
keinem Genre, keiner Stilrichtung verschließt. Mit seinem neuen Soloprogramm geht der Gitarrist neue, innovative Wege.
Was während des Konzertes alles „Drunter und Drüber“ geht, bestimmt das Publikum, das aus einer Liste mit Titeln
unterschiedlicher Genres das Programm zusammen stellt. Die Musikfreunde können wählen zwischen klassischen
Kompositionen von Bach, Albeniz oder Rodrigo, Tangos von Astor Piazolla und populären Titeln von Carlos Santana,
Chick Corea oder Sting.
Am Sonntag ging es mit einer Matinèe im Autohaus Köpper weiter. Auch hier passte der Raum perfekt zur Darbietung. Im
hellen, gläsernen Ausstellungssaal am Duvenkamp ließ sich das Joscho Stephan Trio mit seinen Gypsy Swing Klängen
so richtig genießen. Gute Laune auf den Gesichtern der Musiker und der über 150 Gäste, wippende Füße, soweit das
Auge reichte. Die Jazz-Combo aus Mönchengladbach bot grandiose Unterhaltung. Der als Wunderknabe an der Gitarre
bekannte Namensgeber des Trios verzauberte durch reiche Improvisationen, machte selbst vor etablierten Stücken des
Altmeisters der Musikgattung, Django Reinhardt, nicht halt. Beim „Minor Blues“ von Reinhardt blitzten genial
eingeflochtene Melodien des Rosaroten Panthers oder des James-Bond-Themas auf, auch der 30er Jahre Klassiker „Bei
mir biste scheen“ ließ sich vernehmen. Das Zusammenspiel mit Günter Stephan an der Rhythmusgitarre und Max Schaaf
am Kontrabass war perfekt. Furiose Soloeinlagen eines jeden wurden von den Anwesenden mit euphorischem
Szenenapplaus bedacht. „Ein tolles Publikum, das an der richtigen Stelle klatscht“, freute sich Joscho Stephan sichtlich.

In der Pause verwandelte sich das Autohaus dank Stehtischen und großzügig gereichter Getränke in ein riesiges,
lichtdurchflutetes Bistro. Musikliebhaber diskutierten animiert die Darbietungen der Künstler und gaben sich entspannt
sonstigen „Sonntagmorgengesprächen“ hin.. Und einig waren sich auf jeden Fall alle, dass „Musik in den Häusern der
Stadt“ eine absolute Bereicherung der Dorstener Kulturlandschaft ist.

Bilder vom Konzert bei Köpper 2011


Begrüßung


volles Haus


Joscho Stephan Trio


wunderbar!


3 Sterne Service


3 Sterne Service


3 Sterne Service


3 Sterne Service


Wiegenlieder?


Joscho Stephan


Max Schaaf


Günter Stephan


Klassik?


Danke!


Sterngeschenke


Auf Wiedersehen


Zugabe!


ein Genuss


Joschkas Experten Runde