Archiv - Aktivities des Lionsclubs Dorsten-Hanse

Besinnliches zu Weihnachten und zum Jahreswechsel

Wortbeitrag von Hans-Dieter Kollecker zum traditionellen Weihnachtsessen am 18.12.2014 (von Peter Günther - 22.12.2014)

Die Veranstaltung bei Hessefort war gut besucht und es hat allen Freude bereitet. Nach einem Sektempfang aus Anlass des 60. Geburtstag unseres Lionsfreundes Peter Günther reflektierte unser Präsident Stephan Reken das scheidende Jahr und bedankte sich bei allen tatkräftigen Helfern für die Unterstützung bei den vielfältigen Aktivitäten. Dann las zum Jahresabschluss wieder einmal LF Hans-Dieter Kollecker einen weihnachtlichen Text vor, den wir auf Wunsch einiger Teilnehmer an dieser Stelle noch einmal präsentieren:


Weihnachtstext 2014 – Hessefort 18.12.2014
Verehrte Damen, liebe Lionsfreunde!

In diesen Tagen sprechen wir viel von Besinnlichkeit,
Ruhe und Zeit, von Liebe schenken und glücklich sein.
Glücklich sein, muss man doch einfach an Weihnachten,
wie in Kindertagen.

Vorfreude, warten, staunen, Plätzchen backen, basteln,
dann die Geschenke und Glitzereien, die Lieder und
Geschichten. Wie könnte man da nicht glücklich sein.

So gefühlsintensiv ist die Zeit um Weihnachten immer
noch. Aber mit all den Emotionen, die jetzt hochkommen
und dem Druck, dem wir uns unterwerfen, sind wir weit, weit
weg von Kindertagen.

Traditionen, Rituale, Verwandtenbesuche, mühselige
Events, Anlässe um Anlässe, und dann sollten auch noch
die perfekten Geschenke besorgt, das ebenso tolle Essen,
das die letzten Jahre so hochgelobt wurde, eingekauft
und gekocht werden, dieser und jene Weihnachtsmarkt
besucht, das Orgel- oder sonstige Konzert wäre auch
noch einladend und erst die vielen Sales, die aus jedem
Warenhaus winken... , dabei wollten wir doch auch noch
all die wunderbaren Lieblingsfilme, die jetzt gezeigt
werden, anschauen.

Phu ...!

Oh, wie bist du eine fröhliche Weihnachtszeit! So bunt
und einladend, lebendig und einnehmend.

Wer kann da schon NEIN sagen.

Ich möchte, dass ihr das jetzt alles vergesst und
habe deshalb für jeden von euch einen Wunsch mit
fogendem Gedicht von Elli Michler formuliert:
(Text: Monika Minder)

Ich wünsche dir Zeit

Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben.
Ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben:
Ich wünsche dir Zeit, dich zu freun und zu lachen,
und wenn du sie nützt, kannst du etwas draus machen.

Ich wünsche dir Zeit für dein Tun und dein Denken,
nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken.
Ich wünsche dir Zeit – nicht zum Hasten und Rennen,
sondern die Zeit zum Zufriedenseinkönnen.

Ich wünsche dir Zeit – nicht nur so zum Vertreiben.
Ich wünsche, sie möge dir übrig bleiben
als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertraun,
anstatt nach der Zeit auf der Uhr nur zu schaun.

Ich wünsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen,
und Zeit, um zu wachsen, das heißt, um zu reifen.
Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben.
Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden,
jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.
Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben.
Ich wünsche dir: Zeit zu haben zum Leben !

Elli Michler
Aus: Elli Michler: Dir zugedacht, Wunschgedichte © Don Bosco Medien GmbH, München, 22.Aufl. 2014
www.ellimichler.de


...