Archiv - Aktivities des Lionsclubs Dorsten-Hanse

Lionsfahrt nach Paderborn

Jährliches Clubwochenende (von - 12.05.2012)

Am 5. Mai trafen sich 38 Teilnehmer in Paderborn und checkten im Hotel der Stiftung KOLPING – FORUM Paderborn ein.
Erster Programmpunkt war eine Stadtführung, die mit dem Dom- und Klosterkomplex begann. Die Zuhörer bekamen
einen Eindruck der Stadtgeschichte durch die Jahrhunderte. Im Innenhof des Klosters zeigt das berühmte Hasenfenster
ein Mirakel: Drei Hasen, drei Ohren, aber jeder Hase hat zwei Ohren. Das hört sich komisch an, ist aber so.
Die Führung ging vorbei an dem Adam und Eva-Haus, einem der ältesten Bürgerhäuser Paderborns, erbaut um 1560.
Interessant waren die Besonderheiten des Flusses Pader, dessen fünf Quellbecken 50.000 Liter Wasser in der Sekunde
zutage bringen. Das schnellfließende Gewässer ist der kürzeste Fluss Deutschlands und mündet bereits nach vier
Kilometern in die Lippe.
Die Bartholomäuskapelle wurde im Jahre 1017 von griechischen Bauleuten errichtet und hat eine außergewöhnlich
hervorragende Akustik. Dies probierten die Freunde mit geschulter Stimme aus und gaben gregorianische Gesänge zum
Besten.
Anschließend besuchten einige Lions die Ausstellung „Franziskus – Licht aus Assisi“
Abends stand ein Gala-Essen im Ratskeller auf dem Programm. Auch ein runder Geburtstag wurde in diesem Rahmen
gefeiert. (Bilder hierzu im internen Bereich).
Der Tag klang mit dem großen Frühlingsfest und einem Absacker im Hotel aus.
Nach Kirche und einem ausgiebigen Frühstück ging es zum Kloster Dalheim, einem ehemaligen Augustiner-
Chorherrenstift. Die Lions erlebten eine beeindruckende Führung durch das LWL-Landesmuseum für Klosterkultur,
Stiftung Kloster Dalheim.
Im 15. Jahrhundert gegründet und im Barock prachtvoll erweitert, wurde die fast vollständig erhaltene Klosteranlage nach
der Säkularisation (1803) als Gutshof genutzt. In seinen neu gestalteten Ausstellungsräumen präsentiert das Museum die
klösterlichen Kulturgeschichte und zeigt neben der spätgotischen Klosterkirche und der Klausur das weitläufige
Außengelände mit barockem Wirtschaftshof, Mühle, Schmiede und Stellmacherei sowie die wiederhergestellten
Klostergärten und eine eigene Brauerei innerhalb des heutigen Klosterwirtshauses.
Nach mühevollen Aufbauarbeiten erlebte das Kloster im Barock seine größte Blüte. Vor allem Bartholdus Schonlau, seit
1708 Prior, betrieb den Ausbau Dalheims und formte eine beeindruckende Gesamtanlage. Er rühmte sich, in den 23
Jahren seiner Amtszeit ebenso viele Gebäude errichtet zu haben. Diese Phase, in der der repräsentative klösterliche
Ehrenhof, die großzügigen Wirtschaftsbauten und die umfangreichen Gartenanlagen entstanden, prägt bis heute
maßgeblich das Erscheinungsbild Dalheims.
Die Lions schlossen Ihren Ausflug mit einem klösterlichen Essen im Klosterwirtshaus. Prof. Dr. Schröder danke Franz
Josef Stevens und dem Präsidenten für die Organisation des gelungenen Wochenendes.

Bilder von der Lionsfahrt nach Paderborn


Stadtführung Gruppe 1


der Dom von Paderborn


Beginn im Dom


Fürstenberggrabmal


Grab des heiligen Liborius


Das Hasenfenster


Altstadt an einem Quellfluss der Pader


Sicht von einem Quellbecken der Pader


Gruppe 2 vor der Kapelle


Essen im Ratskeller


Frühlingsfest Rathausplatz


Kloster Dalheim


Kreuzweg


Mönchsfluchtweg


Kreuzgang


Bibliothek


Auditorium


vor der Kirche


Gemeinsames Klosteressen


Dank an den Präsidenten (Prior) von Prof. Dr. Schröder


Hotel der Kolping Stiftung