Archiv - Aktivities des Lionsclubs Dorsten-Hanse

BuB Begegnungs- und Beratungsstelle mit frischem Wind

Präsentation der Einrichtung für eine Abordnung des Lionsclub Dorsten-Hanse (von Peter Günther - 03.03.2012)

Die BuB, Begegnungs- und Beratungsstelle für psychisch belastete Menschen und deren Angehörige, besteht seit 25
Jahren in Dorsten. Seit 1997 hat sich die BuB im ehemaligen Eldo-Verwaltungsgebäude im Gewerbegebiet an der
Gelsenkirchener Straße 37 fest etabliert.

Im Gebäude der BuB befindet sich noch die Tagesstätte für psychisch erkrankte Menschen. Darüber hinaus komplettiert
das ambulant betreute Wohnen den Fachbereich „Hilfen für psychisch kranke Menschen“ des Caritasverbandes Dorsten.

Die BuB ist eine erste Anlaufstelle in Krisensituationen und bietet psychisch belasteten Menschen bedarfsorientierte
Unterstützung an mit dem Ziel, sozialer Isolierung und Vereinsamung entgegenzuwirken. Die Hilfsangebote der BuB
können von den betroffenen Personen ohne bürokratischen Aufwand in Anspruch genommen werden. Es besteht die
Möglichkeit zum Aufbau von Kontakten, zur Alltagsgestaltung und zur Beratung in psychosozialen Belangen.

Frischer Wind: Astrid Müther und Sonja Dornbusch-Terhart arbeiten seit fast zwei Jahren für die BuB und haben in dieser
Zeit schon einiges bewegt und verbessert. Auffallend sind die hellen funktionalen Räume, die mit viel liebevoll gestalteten
Details eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre schaffen. Die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen stellen mit zur Zeit fünf
ehrenamtlichen Helfern ein umfangreiches Angebot sicher:

Aktiv und Fit – Bewegungsangebot mit gesundem Frühstück
Frauengesprächskreis
Club am Dienstag - Freizeitgruppe mit abwechslungsreichem Programm
Cafe Klatsch als Frühstücksangebot mit monatlichen Ausflügen
Musikgruppe
Angehörigentreff
Handarbeiten – Wollmäuse GmbH
Motto-Samstag als offenes Angebot zu unterschiedlichen Themen
Langschläfer-Frühstück an jedem 1. Sonntag im Monat


Ergänzend zum Wochenangebot werden immer wieder auch Projekte angeboten, aktuell zum Thema Acrylmalerei und
autogenem Training. Weiter planen die Mitarbeiterinnen, zwei Computertrainingsplätze einzurichten, um den Besuchern
die Möglichkeit zu bieten, kostenfrei das Internet zu nutzen sowie auf diesem Wege behördliche und persönliche
Angelegenheiten zu regeln. Dadurch sollen langfristig auch vermehrt jüngere Menschen angesprochen werden.


...